surrealistische Bilder – Surreale Bildkunst

 

 

 

surrealistische Bilder – was zeichnet sie aus?

Surreale Bilder bezaubern und beeindrucken. Sie eröffnen Welten der Phantasie und des Für-möglich-Haltens, weit über die Grenzen dessen hinaus, was wir normalerweise als die „Realität“ bezeichnen.

Genau so war es von den Gründungsvätern des Surrealismus auch gemeint. Surrealistische Bilder drückten die Verbindung von Traum und Wirklich aus, sozusagen eine „Überrealität“ (sur=franz. für über), in der beides verschmilzt.

Eindrucksvolle Werke des Surrealismus sind uns daher oft fremd und bekannt zugleich – sie sind auf Grund ihrer Unwahrscheinlichkeit, der Kombination des Nicht-Zusammengehörenden, fremd. Aber uns auch bekannt, aus unseren Träumen, Ahnungen. Manche nennen es das Transzendente, oder das Metaphysische.

Woher kommt der Surrealismus?

Die zentrale Figur des Surrealismus, Andre Breton, hatte im Ersten Weltkrieg als Sanitäter gedient. In einem Lazarett begegnete er einem Soldaten, der das ganze Weltkriegs-Szenario für eine Art bösen Traum hielt, geschaffen, um ihn zu täuschen. Die Nachhaltigkeit, mit der dieser Soldat an seiner Realität festhielt, überzeugte Breton, dass Realität und Traum sich durchdringen, dass Phantasie und Wirklichkeit eine nicht zu trennende Melange eingehen.

Diese Erkenntnis bestimmte sein Lebenswerk. Der Sinn seines Surrealismus war es, den Menschen den Zugang zu einer ihnen ungewohnten Wirklichkeit zu öffnen – Welten, die man nicht mit Augen sehen kann, in die dennoch „da“ sind. So wollte er die Welt ein Stück besser machen.

Die Erkenntnis, dass wir Wirklichkeit und Traum nicht trennen können, könnte man auch eine spirituelle Einsicht nennen. Sie verbindet sich mit der Jahrtausende-alten Frage des Dschuang Dsi: Ich weiß nicht, ob ich ein Mann bin, der träumt, ein Schmetterling zu sein, oder ob ich ein Schmetterling bin, der träumt, ein Mann zu sein.

 

Links zu den Bildanhangseiten

Früchte des SchöpfersFrüchte des Schöpfers [SPID 3410] (Link zur Bildseite)
Die BarriereDie Barriere [SPID 3411] (Link zur Bildseite)
Der Fernsehturm - das größte Geheimnis BerlinsDer Fernsehturm – das größte Geheimnis Berlins [SPID 3412] (Link zur Bildseite)
Und wenn der Mond nun ein Camembert ist?Und wenn der Mond nun ein Camembert ist? [SPID 3413] (Link zur Bildseite)
City in the SkyCity in the Sky [SPID 3414] (Link zur Bildseite)
LangeweileLangeweile [SPID 3415] (Link zur Bildseite)
ApokalypseApokalypse [SPID 3416] (Link zur Bildseite)
Der MondDer Mond [SPID 3417] (Link zur Bildseite)
Aus SternenstaubAus Sternenstaub [SPID 3418] (Link zur Bildseite)
WaldfeeWaldfee [SPID 3419] (Link zur Bildseite)
ZuversichtZuversicht [SPID 3420] (Link zur Bildseite)
Nach einem schweren RegenNach einem schweren Regen [SPID 3421] (Link zur Bildseite)
Die Dunkelheit vertreibenDie Dunkelheit vertreiben [SPID 3422] (Link zur Bildseite)
Verfließende ZeitVerfließende Zeit [SPID 3423] (Link zur Bildseite)
Die Laterne des EremitenDie Laterne des Eremiten [SPID 3424] (Link zur Bildseite)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.